Champions League: Tottenham Hotspur zieht ins Finale ein

Foto: Schiedsrichter (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Schiedsrichter (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Amsterdam (dts Nachrichtenagentur) – Im Halbfinale der Champions League hat Tottenham Hotspur im Rückspiel gegen Ajax Amsterdam mit 3:2 gewonnen. Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel in London am letzten Dienstag erreichte Tottenham durch den 3:2-Sieg im Rückspiel aufgrund der Auswärtstorregel das Finale der Champions League. Bereits in der 5. Minute erzielte Matthijs de Ligt das Führungstor für Ajax.

Nach einem Eckstoß von Lasse Schöne war der Ajax-Verteidiger de Ligt seinem Gegenspieler Kieran Trippier entwischt und köpfte das Leder aus zentralen sieben Metern ins untere linke Eck. Hakim Ziyech baute in der 35. Minute die Führung für Amsterdam weiter aus. Der Ajax-Mittelfeldspieler Donny van de Beek hatte bei einem schnellen Gegenstoß seinen Teamkollegen Dusan Tadic auf dem linken Flügel bedient, der den Ball sofort zu Ziyech an der Strafraumkante weiterleitete.

Dieser schoss die Kugel aus 13 Metern mit Effet ins halbhohe rechte Eck. In der 55. Minute erzielte Lucas Moura den Anschlusstreffer für Tottenham. Danny Rose hatte den Ajax-Verteidiger de Ligt links in der eigenen Hälfte getunnelt und einen langen Ball ins Zentrum geschlagen.

Dort spielte Lucas einen Doppelpass mit seinem Teamkollegen Dele Alli, der Lucas wieder im Strafraum bediente, wo dieser aus 13 Metern ins rechte untere Eck vollendete. Wenig später erzielte erneut Lucas Moura den Ausgleichstreffer für Tottenham in der 59. Minute. Heung-min Son hatte aus der Mitte nach rechts zum freistehenden Trippier gepasst.

Dessen flache Flanke an den Fünfmeterraum konnte Tottenhams Stürmer Fernando Llorente aus drei Metern nicht über die Linie drücken, weil Ajax-Torhüter Andre Onana überragend aus kürzester Distanz parierte. Anschließend wollte Lasse Schöne den Ball klären, doch zeitgleich warf sich Onana auf das Leder, sodass es aus den Händen des Keepers zu Lucas trudelte. Dieser dribbelte mit dem Rücken zum Tor einige Schritte nach hinten und schlenzte die Kugel per Drehschuss aus acht Metern ins untere linke Eck. in der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte Lucas Moura das Führungstor für die Spurs mit seinem dritten Treffer der Partie. Nach einem langen Schlag in die gegnerische Hälfte hatte Tottenhams Stürmer Llorente per Kopf zu seinem Teamkollegen Alli weitergeleitet, der Lucas bediente. Dieser schoss den Ball aus neun Metern mit links ins lange Eck. Tottenham Hotspur trifft im Finale auf den FC Liverpool, der sich bereits am Dienstag trotz einer 0:3-Niederlage im Hinspiel beim FC Barcelona durch den 4:0-Sieg im Rückspiel für das Finale qualifiziert hatte. Das Finale findet am 1. Juni im Estadio Metropolitano statt, Heimstätte des spanischen Erstligisten Atlético Madrid.