Coronavirus: ADAC kritisiert „Raserei“ auf leeren Straßen

Foto: Straßenverkehr (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Straßenverkehr (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

München (dts Nachrichtenagentur) – Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus machen sich auch auf den Straßen bemerkbar, vielerorts ist die Verkehrslage ruhig. Doch laut ADAC würden einige Autofahrer die leeren Straßen nutzen, um mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs zu sein: „Offensichtlich wird die ruhige Verkehrslage teilweise für Raserei missbraucht. Das ist nicht hinnehmbar und in keiner Weise nachvollziehbar“, sagte ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Er könne nur „an den Verstand der Menschen appellieren, keine unnötigen Gefahren zu provozieren“, so der ADAC-Verkehrspräsident weiter. „Unsere Rettungsdienste sind ausgelastet“, sagte Hillebrand.