EVP-Politiker und Mikrobiologe: Flugverkehr begünstigt zweite Welle

Fahrwerk einer Boeing 747-400 (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Eine Wiederaufnahme des Flugverkehrs im großen Umfang geht mit erheblichen Corona-Risiken einher. Das schreiben der EU-Gesundheitspolitiker Peter Liese (CDU) und der Berliner Professor für Mikrobiologie, Timo Ulrichs, in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten. Der zunehmende Flugverkehr begünstige „eine für den Herbst befürchtete zweite Welle der Coronavirus-Pandemie“, heißt es in dem Schreiben.

Die christdemokratische EVP-Fraktion im EU-Parlament fordert, die Fluggesellschaften sollten zum Infektionsschutz die mittleren Reihen in den Maschinen freilassen, um einen Mindestabstand zwischen den Passagieren zu gewährleisten. Die Lufthansa verzichtet seit Anfang Mai darauf und verlangt von den Passagieren, eine Maske zu tragen. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte den Funke-Zeitungen, der Gesundheitsschutz habe „höchste Priorität“.

Den Mittelplatz freizuhalten, könne in einer Anlauf- und Übergangsphase eine „Option“ sein, langfristig jedoch würde es „wirtschaftlich zu großen Problemen führen“. Scheuer mahnte, „wir müssen auf EU-Ebene und auch weltweit gemeinsam mit der Wissenschaft neue Standards festlegen. Die Zeit drängt bei diesem Thema.“

Der Passagier werde es nicht verstehen, wenn auf deutschem Staatsgebiet andere Vorschriften gelten als auf französischem. „Es kann auch nicht sein, dass die eine Fluggesellschaft jeden Sitz belegen darf und die andere nicht“, fügte er hinzu. Corona-Schnelltests an den Flughäfen wären nach seinen Worten eine Option vor allem für die Langstrecke.

„Eine Maßnahme wäre für die Kurz- und Mittelstrecke höhere Anforderungen des Mund- und Nasenschutzes mit FFP2-Masken“, so Scheuer weiter. Somit bestehe die Chance, den Mittelplatz nicht freihalten zu müssen.