Transit: Deutschland und Österreich vereinbaren Zehn-Punkte-Plan

Foto: Maut in Österreich (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Maut in Österreich (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Deutschland und Österreich haben sich auf einen Zehn-Punkte-Plan für eine Entlastung des wachsenden Transitverkehrs geeinigt. Ziel sei es, die Verkehrslage an der deutsch-österreichischen Grenze zu verbessern und „den Gesprächsstau aufzulösen“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach einem Krisentreffen mit seinem bayerischen Amtskollegen Hans Reichhart (CSU) und dem österreichischen Verkehrsminister Andreas Reichhardt am Donnerstag in Berlin. Zu dem Plan gehörten eine stärkere Verlagerung des Güterverkehrs von der Autobahn Richtung Brenner auf die Schiene und „verbesserte Möglichkeiten der Anbindung der Güterverkehr-Terminals, die wir auf deutscher Seite haben“.

Man habe „eine intensive Förderung des kombinierten Verkehrs in ganz Deutschland„, so der Verkehrsminister weiter. Weitere zentrale Themen seien eine intelligentere Abfertigung und ein mobiles Lkw-Leitsystem. Im kleinen Grenzverkehr sollten Pkw mautfrei fahren, sagte Scheuer.

Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) will aber an Fahrverboten auf Ausweichrouten im Raum Innsbruck an Wochenenden sowie an der sogenannten Blockabfertigung an der Grenze festhalten. „Wir brauchen auch weiterhin diese Notmaßnahmen“, sagte Platter. Der Verkehr über den Brenner habe enorm zugenommen und sei der mit Abstand am meisten belastete Übergang in den Alpen.