Weber: Brexit ist Chance für Europa

Foto: Wahlaufforderung für
Foto: Wahlaufforderung für "Brexit"-Referendum (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber, hat das „klare Votum“ der britischen Wähler für die Konservativen als „unmissverständliches“ Zeichen gewertet, die EU zu verlassen. Dieser einseitige Trennungsbeschluss bleibe ein „historischer Fehler“, schreibt Weber in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Samstagsausgabe). Dennoch sollte Europa nicht zu viel Zeit auf die Trauerarbeit verwenden, sondern endlich die gemeinsame Zukunft anpacken.

Der britische Premierminister Boris Johnson kenne die Voraussetzungen, wie Großbritannien ein enger Handelspartner der EU werden könne. Großbritannien könne „kein zweites Singapur vor unserer Haustür“ werden, das das europäische Sozialmodell untergrabe. „Die Briten müssen die europäischen Regeln akzeptieren, denn nur auf dieser Grundlage können wir faire Handelsbeziehungen zu Großbritannien gestalten“, so Weber.

Der Brexit müsse auch als Chance für Europa begriffen werden. „Europa muss endlich erwachsen werden.“ Die vergangenen Europawahlen hätten gezeigt, dass der Brexit den Zusammenhalt der übrigen 27 Mitgliedstaaten gestärkt habe, so Weber weiter.

„Wir sollten nun zügig eine EU-Eingreiftruppe als Vorstufe zur Europäischen Armee schaffen, das Mehrheitsprinzip in der Außenpolitik endlich akzeptieren und beim kommenden Budget die leidige Diskussion über Netto- und Bruttozahlern beenden.“ Der Brexit habe Europa die Chance gegeben, seinen Bürgern zu zeigen, was die Mitgliedschaft in der EU wert sei, so der EVP-Fraktionschef. Nur ganz radikale politische Kräfte stellten heute die Mitgliedschaft der EU in Frage.

Selbst Populisten sprächen von einer Erneuerung der EU, aber nicht mehr vom Austritt.