Atom-Angriff auf Hawaii stellte sich als Fehlalarm heraus

Ein falscher Raketenalarm hat die Bewohner Hawaiis in Angst und Schrecken versetzt.

Um 8:08 Uhr Ortszeit am Samstag wurden die Menschen auf Hawaii durch einen Fehlalarm kräftig aufgeschreckt. Auf dem Smartphone erschien die Warnung:

“Ballistic missile threat inbound for Hawaii- take immediate shelter. THIS IS NOT A DRILL!”
(„Bedrohung durch ballistische Rakete Richtung Hawaii. Sofort Schutzraum aufsuchen. Dies ist keine Übung.“)

Zumal die Telefonleitung zur örtlichen Polizei tot war. Nirgends gab es eine Information zu dem Alarm.

Zehn Minuten nach der Warnung per SMS twitterte die Katastrophenschutzbehörde EMA zwar bereits, es gebe keine Bedrohung. Doch Menschen, die nicht in dem sozialen Netzwerk unterwegs sind, erreichte die Mitteilung erst später.

Erst rund 38 Minuten später setzte sich die Nachricht durch, dass es sich dabei um einen Fehlalarm gehandelt hat.

Währenddessen hatten manche Menschen einem Medienbericht zufolge ihre Autos auf einer Schnellstraße verlassen und waren zu einem Tunnel gerannt, um Schutz zu suchen. Andere bereiteten sich auf die Evakuierung ihrer Häuser vor.

„Wir haben einen Fehler gemacht“, sagte der Leiter der EMA, Vern Miyagi. Er sei passiert, als jemand einen falschen Knopf gedrückt habe. Gemeinsam mit dem Gouverneur von Hawaii, David Ige, sicherte er für die Zukunft zu, eine Person allein werde nicht mehr dazu in der Lage sein, einen solchen Fehler zu begehen. Ige sagte, das Alarmsystem werde überprüft.