Deutsche Mutter und Tochter sterben bei Lawinenunglück in Südtirol

Eine Gruppe Deutscher fährt abseits der Piste Ski, als sich in dem Südtiroler Skigebiet eine Lawine löst. Eine Mutter und ihr Kind werden zunächst aus dem Schnee gerettet. Doch wenig später erliegen beide ihren Verletzungen.

Eine Lawine in Südtirol hat mehrere Skifahrer aus Deutschland mitgerissen. Bei dem Unglück wurden ein Kind und dessen Mutter getötet.

Das elf Jahre alte Mädchen sei zwar am Mittwoch im Vinschgau aus der Lawine gerettet worden, habe aber nicht überlebt, sagte ein Sprecher der Polizei in Bozen der Deutschen Presse-Agentur. Die 45-jährige Mutter wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus gebracht und erlag dort ihren Verletzungen.

Die beiden waren mit einer Gruppe von neun Tourengehern aus Deutschland abseits der Piste unterwegs, als sich das Schneebrett im Skigebiet Schöneben-Haideralm löste. Laut Südtiroler Medien stammten die beiden aus Ludwigsburg in Baden-Württemberg.

Die restlichen sieben Sportler seien nicht von der Lawine in mehr als 2000 Meter Höhe verschüttet worden, sagte der Polizeisprecher. Die Sportler, die Mitglieder eines Skiklubs waren, hatten das Schneebrett vermutlich selbst ausgelöst.