«Die Bergretter» auf dem Gipfel – guter NDR-Film

+++(c) dpa - Bildfunk+++

«Die Bergretter» sind siegesgewohnt. Aber auch Konkurrenzprogramme wie «The Voice of Germany», «Nordlichter» und die Fußball-Europa-League auf Sport1 verbuchten Erfolge.

+++(c) dpa - Bildfunk+++
+++(c) dpa – Bildfunk+++

«Die Bergretter» waren spitze: Die alpine ZDF-Actionserie mit Sebastian Ströbel und Markus Brandl interessierte am Donnerstagabend um 20.15 Uhr 4,59 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 14,5 Prozent. Damit lag die ZDF-Produktion zur Hauptabendzeit vorn.

An die zweite Position setzte sich der ARD-Krimi «Zorn – Wo kein Licht» mit Stephan Luca und Axel Ranisch, den 3,81 Millionen Menschen (12,0 Prozent) verfolgten. Die Castingshow «The Voice of Germany», dieses Mal auf ProSieben, kam auf 3,56 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent).

Recht ordentlich lief es ab 21 Uhr für Sport1 mit der Übertragung der Fußball-Europa-League-Begegnung zwischen Sparta Prag und Schalke 04 (1:1), auf die 1,97 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent) entfielen. Die Doppelfolge der Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» sahen 1,53 Millionen (4,9 Prozent) und 1,78 Millionen Menschen (5,8 Prozent).

Der Vox-Thriller «Stirb langsam 4.0» mit Bruce Willis hatte 1,64 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent) und die RTL-II-Dauerreihe «Frauentausch» 1,32 Millionen (4,3 Prozent).

Recht beachtlich schlug sich am späteren Abend um 22 Uhr die TV-Komödie «Familie verpflichtet» mit Max von Pufendorf im NDR Fernsehen zum Auftakt der Filmreihe «Nordlichter»: Bundesweit schalteten 780 000 Zuschauer (3,5 Prozent) ein, im Sendegebiet waren es 390 000 (9,2 Prozent).

Im Jahresverlauf liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 12,6 Prozent Marktanteil vorn. Das Erste kommt auf 11,5 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 10,0 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 8,0 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 5,0 Prozent, Kabel eins 3,8 Prozent, RTL II 3,7 Prozent und Super RTL 1,7 Prozent Marktanteil.