Europa ändert Kurs gegenüber Erdogan

Die europäische Strategie gegenüber der Türkei analysiert «Der Standard» am Samstag in Wien:

«Europa ändert seinen Kurs gegenüber dieser Türkei von Tayyip Erdogan: von der Kooperation zur Eindämmung. Der Glaube oder die Hoffnung ist dahin, man könnte dem Autokraten in seinen Palästen in Ankara und in Istanbul gut zureden, ihn mit politischen und wirtschaftlichen Angeboten zum Einlenken bewegen oder gar mit Argumenten überzeugen. Die Europäer schalten um, selbst so treue Türkei-Freunde wie Schweden und so langmütige Partner wie Deutschland. (…) „Eindämmung“ war das Skript des Kalten Kriegs, ein Spielplan gegen einen Feind. Jetzt aber geht es um die Eindämmung eines Verbündeten: des Nato-Mitglieds Türkei, das einmal Teil der Europäischen Union werden sollte.»