Experte: Ausbruch des Vulkans auf Bali kann auf sich warten lassen

Der Ausbruch des Vulkans Mount Agung auf der indonesischen Ferieninsel Bali kann nach Einschätzung eines Experten noch mehrere Wochen auf sich warten lassen. Der Vulkanforscher Gede Suantika, der auch für Indonesiens Regierung tätig ist, sagte: «Der Agung kann jederzeit ausbrechen. Aber er kann auch noch Tage oder Wochen vor sich hin brodeln.»

Wegen der zunehmenden Aktivität des mehr als 3000 Meter hohen Vulkans im Westen der Insel gilt bereits seit einer Woche die höchste Alarmstufe. Aus Furcht vor einer Eruption haben sich mittlerweile mehr als 135 000 Anwohner in Sicherheit gebracht. Sie leben nun in Notunterkünften wie Turnhallen und Zelten, einige aber auch auf offenem Feld.

Der jüngste Ausbruch des Gunung Agung, wie der Berg in der Landessprache heißt, liegt schon mehr als ein halbes Jahrhundert zurück. Im Frühjahr 1963 wurden mehr als 1100 Menschen getötet. Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring. In dem Gebiet treffen verschiedene Platten der Erdkruste aufeinander, es kommt oft zu Erdbeben und vulkanischen Eruptionen.