Explosion auf Tankschiff nahe stillgelegtem Kernkraftwerk

An Bord eines Tankschiffs sind in Rheinland-Pfalz in der Nähe eines stillgelegten Kernkraftwerks zwei große Schiffsbatterien explodiert. «Das Unglück passierte auf dem Rhein, etwa 500 Meter vom Kraftwerk in Mülheim-Kärlich entfernt», sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Montagmorgen.

Nach der Explosion am Sonntagabend fiel auf dem leeren Tanker die gesamte Elektronik aus – auch das Ruder funktionierte nicht mehr. «Nachdem neue Batterien eingesetzt wurden, setzte das Schiff seine Fahrt fort und warf dann den Anker», sagte der Sprecher weiter.

Verletzt wurde niemand. «Eine Gefahr für Menschen in der Nähe des stillgelegten Kraftwerks bestand nicht», betonte der Sprecher. Wie es zu der Explosion kam, war zunächst unklar. Fachleute nehmen den Tanker unter die Lupe und entscheiden, was mit ihm passiert.

Die kleine Stadt Mülheim-Kärlich liegt nordwestlich von Koblenz.