Floridas Gouverneur: Schon 76 000 Menschen ohne Strom

ESTERO, FL - SEPTEMBER 09: Two National Guardsmen carry the belongings of WWII veteran Anthony Gentuso as he and his famly arrive at the Germain Arena that is serving as a shelter from the approaching Hurricane Irma on September 9, 2017 in Estero, Florida. Current tracks for Hurricane Irma shows that it will hit Florida's west coast on Sunday. Mark Wilson/Getty Images/AFP == FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Schon die ersten Ausläufer von Hurrikan «Irma» haben in Teilen Floridas für Stromausfälle gesorgt. Mehr als 76 000 Menschen seien ohne Strom, sagte Gouverneur Rick Scott am Samstagabend (Ortszeit) bei einer live im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Stromausfälle gab es unter anderem in Miami und auf den Florida Keys an der Südküste des Bundesstaates. Experten schätzen, dass mehr als eine Million Menschen ohne Strom sein könnten, wenn der Hurrikan Florida durchquert hat.

Nach den Vorhersagen soll der Hurrikan am Sonntagmittag MESZ mit sintflutartigen Regenfällen, Sturzfluten, Tornados und Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometer pro Stunde auf Florida treffen. Mehr als 6,5 Millionen Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen und sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen. Mehr als 70 000 Menschen hatten sich am Samstagabend (Ortszeit) bereits in die rund 385 Schutzräume im Bundesstaat begeben.