Flüchtlingskrise drückt auf Verbraucherstimmung

Foto: David Ebener/dpa
 Foto: David Ebener/dpa
Foto: David Ebener/dpa

Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im Oktober zum dritten Mal in Folge verschlechtert. Die Flüchtlingskrise und die damit zusammenhängende Angst vor steigender Arbeitslosigkeit drückten auf die Konsumstimmung, berichtete das Marktforschungsinstitut GfK am Mittwoch in Nürnberg.

 

Zwar schlage sich der weitgehend unkontrollierte Zustrom von Flüchtlingen nicht auf die Einkommenserwartung nieder. Die Verbraucher sorgen sich aber um die Konjunktur in Deutschland. Die Indikator rutschte zum ersten Mal seit Mai 2013 unter die Nulllinie, also unter den langjährigen Durchschnittswert. Der VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen spiele für die Verbraucher dagegen kaum eine nachhaltige Rolle. Der Gesamtindex für das Konsumklima sank von 9,6 Punkten für den Oktober auf 9,4 Punkte für den November.