Glühendheiße Arbeit: Ein Glasbläser werkelt an einer Weihnachtskugel

+++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++

Von Philipp Brandstädter, dpa

Flaschen, Fenster, Smartphones: Glas ist überall. Auch an Weihnachtsbäumen begegnet uns Glas – als Weihnachtskugel. Manche Kugeln sind sogar von Glasbläsern hergestellt worden.

+++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++
+++(c) dpa – Nachrichten für Kinder+++

Eine lodernde Flamme erhellt die Werkstatt. Sie schießt aus einem Brenner hervor, der auf einem Tisch steht. In der heißen Flamme verwandelt Thomas Kirchgeorg festes Glas in einen formbaren Stoff. So fertigt er kunstvolle Gegenstände wie Weihnachtskugeln an.

Thomas Kirchgeorg ist Glasbläser. Er sitzt hinter dem zischenden Brenner und hält eine Röhre aus Glas ins Feuer. Die Flamme wird größer, umschließt das Glas und lässt es allmählich schmelzen. Der Glasbläser dreht die Röhre schnell zwischen seinen Händen hin und her.

An einer Stelle lässt Thomas Kirchgeorg das Glas so lange im Feuer, bis es rot glüht. Dann pustet er behutsam in die Röhre hinein. Der glühende Teil bläht sich auf wie ein Luftballon. Eine Kugel entsteht. Aus purem Glas.

Doch die Kugel befindet sich noch mitten im Glasrohr. An einer Seite trennt Thomas Kirchgeorg das Rohr von der Kugel. Dazu ritzt er das Rohr mit einem Glasschneider an und knickt es einfach ab. In der Flamme verschmilzt er die Stelle, bis sie rund ist.

Auch das andere Ende der Kugel wird noch einmal erhitzt. Mit einem Metallstück verbiegt der Fachmann das dickflüssige Glas zu einem Anhänger. Fertig ist seine Weihnachtskugel.

Sie muss jetzt auskühlen und kann später noch verziert werden. Thomas Kirchgeorg kann die Kugel auch mit bunten Glas-Scherben einfärben. Diese muss er aber schon in das glühende Glasrohr schmelzen, bevor er es überhaupt zur Kugel aufbläst.

Wer sich in der Werkstatt von Thomas Kirchgeorg umsieht, entdeckt neben Weihnachtskugeln auch andere Kunstwerke. «Je nachdem, wie ich die Röhren und Stäbe drehe, ziehe und aufblase, kann ich dem Glas unterschiedliche Formen verleihen», erklärt der Fachmann. So fertigt er auch kleine Figuren und Anhänger. Sie schimmern in allen möglichen Farben.

Früher war Thomas Kirchgeorg übrigens Glas-Apparate-Bauer. Er stellte Geräte her, die in Laboren gebraucht werden. Heute macht der Glasbläser vor allem Glaskunst. Sie ist besonders zu Weihnachten beliebt.

Der Glasbläser bereitet sich deshalb das ganze Jahr über auf die Adventszeit vor. So entsteht in seiner Glasbläserei allerlei Schmuck für den Weihnachtsbaum.