München: Mann nach Messerattacke festgenommen – jüngstes Opfer erst zwölf

Am Samstagmorgen hat ein Mann in München an sechs Orten wahllos Passanten mit einem Messer angegriffen.

Nach rund dreistündiger Fahndung nahm die Münchner Polizei einen Verdächtigen fest.

Bei dem Messerangreifer handelt es sich laut Polizei um einen 33 Jahre alten Mann. Er ist deutscher Staatsbürger.

Nach den Messerattacken in München hat die Polizei Entwarnung gegeben. Der festgenommene Mann bleibe dringend tatverdächtig, twitterten die Beamten am Samstagnachmittag.

Bei dem Messerangreifer handelt es sich nach Informationen der Polizei um einen 33 Jahre alten Mann. Er sei deutscher Staatsbürger und in München gemeldet.

Die Beamten geht davon aus, dass die Taten aus einer psychischen Störung heraus begangen wurden. Der Mann mache keine Angaben, hieß es. Er sei in der Vergangenheit wegen gefährlicher Körperverletzung schon polizeilich in Erscheinung getreten.

Täter attackierte wahllos Menschen

Um 11.30 Uhr sei er in der Nähe der Ottobrunner Straße aufgegriffen worden, die Beschreibung habe auf ihn gepasst, hatte ein Polizeisprecher zuvor gesagt. Nach den Worten von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) handelte der Angreifer aus heiterem Himmel und mit handfester Gewalt. Er sei wahllos mit einem Messer auf Passanten losgegangen, sagte Herrmann am Samstag nach einem Treffen der Unionsspitze zu den Jamaika-Sondierungen in Berlin. Es sei Großalarm ausgelöst worden.

Der Mann war dem Polizeisprecher zufolge mit einem älteren schwarzen Fahrrad unterwegs und legte eine „ordentliche Strecke“ zurück. Die Angriffe seien „in einer gewissen Hektik“ auf offener Straße passiert, der Täter zog anschließend jeweils schnell weiter.

Bei den Opfern handelt es sich um sechs Männer, einen zwölf Jahren alten Jungen sowie um eine Frau, teilte die Polizei mit. Alle seien Zufallsopfer des Angreifers gewesen. Bei den männlichen Opfern handele es sich um fünf Deutsche, einen Rumänen und einen Italiener, die attackierte Frau sei eine Deutsche. Alle wurden ambulant ärztlich versorgt. Die Verletzten erlitten Stiche, eines der Opfer wurde auch geschlagen.

Einem Spezialeinsatzkommando sei es nach intensiver Fahndung gelungen, den Täter festzunehmen.