Neues aus Hollywood

Kein roter Teppich bei «Blade Runner 2049»-Premiere wegen Las Vegas

Los Angeles (dpa) – Die Premiere des Science-Fiction-Films «Blade Runner 2049» fällt wegen des Anschlags von Las Vegas mit mindestens 59 Toten und mehr als 500 Verletzten in kleinerem Stil aus als geplant. Bei dem für Mittwoch geplanten Ereignis werde es keinen roten Teppich geben, hieß es in einer Mitteilung an die Gäste dem Magazin «Variety» zufolge. Am Montag war aus demselben Grund bereits die Premiere für das Drama «Marshall» abgesagt worden. «Blade Runner 2049» mit Harrison Ford und Ryan Gosling knüpft an «Blade Runner» von 1982 an, in dem Ford im düster-verregneten Los Angeles des Jahres 2019 Jagd auf künstliche Menschen gemacht hatte.

Jared Leto soll verstorbenen «Playboy»-Gründer Hugh Hefner spielen

Los Angeles (dpa) – US-Schauspieler Jared Leto soll Hugh Hefner in einem Biopic über den verstorbenen «Playboy»-Gründer spielen. Regisseur Brett Ratner hatte die Pläne dazu bereits im April angekündigt und sich die Rechte an Hefners Geschichte gesichert, berichtete der «Hollywood Reporter». Hefner selbst hatte der Koproduktion mit seiner Firma Playboy Entertainment auch zugestimmt und hatte den Film in führender Funktion mit betreuen sollen. Ratner und Leto waren im April beide zur Premiere von einer Serie über Hefner in der Playboy Mansion, wo Hefner zugleich seinen 91. Geburtstag feierte.

Daisy Ridley in neuem Film «Daddio» zu sehen

Los Angeles (dpa) – Schauspielerin Daisy Ridley will vor Beginn der Dreharbeiten für den nächsten «Star Wars»-Film im neuen Drama «Daddio» mitspielen. Der Film dreht sich um eine Unterhaltung zwischen einer jungen Frau und einem Taxifahrer auf einer Fahrt vom New Yorker Flughafen. Das berichtete das Magazin «Variety». Die Produktion für «Star Wars – Episode IX» soll im Juni 2018 beginnen. Mitte Dezember läuft zunächst der zweite Teil der neuen Trilogie an, «Star Wars: Die letzten Jedi». Ridley war durch ihre Rolle als Schrottsammlerin Rey in «Star Wars – Das Erwachen der Macht» schlagartig einem Millionenpublikum bekannt geworden.

TV-Serie «Drei Engel für Charlie» erscheint als Comic

Los Angles (dpa) – Die in den 1970er Jahren beliebte TV-Serie «Drei Engel für Charlie» um drei Absolventinnen einer Polizeiakademie soll als eigenes Comic erscheinen. In den USA holte die Show von 1976 an jede Woche mehr als 20 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Sie hatte schon mehrere Neuauflagen erlebt, darunter zwei Filme mit Drew Barrymore und Lucy Liu sowie für kurze Zeit eine TV-Serie beim Sender ABC im Jahr 2011, berichtete der «Hollywood Reporter». Beim Verlag Dynamite Entertainment erscheinen bereits Titel wie «A Game of Thrones», «Flash Gordon», «Terminator» und «The Twilight Zone».