Papst Franziskus auf heikler Mission in Chile

Papst Franziskus und Chile's Präsidentin Michelle Bachelet
Papst Franziskus und Chile’s Präsidentin Michelle Bachelet

Santiago de Chile – Vertreibungen, Umweltzerstörung, Migration: Auf seiner sechsten Reise nach Lateinamerika erwarten Papst Franziskus heikle Themen. Wegen Missbrauchsvorwürfen steht der Vatikan selbst in der Kritik. Außerdem machen evangelikale Bewegungen der katholischen Kirche in ihrer einstigen Hochburg immer mehr Gläubige abspenstig. Nach über 14 Stunden Flug und rund 12 000 Kilometern landete der Pontifex am Abend in Santiago de Chile. Dort wurde er von Präsidentin Michelle Bachelet empfangen. Heute feiert Franziskus die erste Messe seiner Reise.