Probleme mit dem „HomePod“ – Apple verpasst das Weihnachtsgeschäft

Eigentlich sollte der smarte Lautsprecher HomePod von Apple noch in diesem Jahr in die Läden kommen. Doch der Verkaufsstart verzögert sich.

Wie es aussieht, bekommen Systeme wie Amazons Alexa und Google Home vorerst doch keine Konkurrenz durch einen smarten Lautsprecher aus dem Hause Apple. Wie am Samstag bekannt wurde, verzögert sich der Verkaufsstart des HomePod auf nächstes Jahr. Das berichtet unter anderem das Tech-Magazin „The Verge“.

Im Juni hatte Apple den „smart speaker“ zusammen mit anderen Produktneuheiten präsentiert. Die ersten HomePods sollten bereits im Dezember ausgeliefert werden.

Man brauche noch „ein wenig mehr Zeit“, um die Lautsprecher fertig zu stellen, ließ Apple jetzt verlauten. In den USA, England und Australien soll das Smart Home-Gadget, das mit Siris Stimme spricht, Anfang 2018 auf den Markt kommen. Er soll 349 US-Dollar kosten.

Bisher wird der Markt für smarte Lautsprechersysteme von Amazon und Google beherrscht, die jeweils ihre eigenen intelligenten virtuellen Assistenten entwickelt haben und auf verschiedenen Geräten in die Haushalte bringen. Einsteigermodelle wie der Echo Dot kosten deutlich weniger als 100 Euro.

Apple möchte auf diesem Markt mitmischen, wird es aber schwer haben, den Vorsprung  wett zu machen. Der Apple HomePod soll sich durch eine bessere Klangqualität von der Konkurrenz abheben.

Warum sich die Produktion verzögert, ist unklar. Besonders ärgerlich für Apple: Der Konzern verpasst das wichtige Weihnachtsgeschäft.