So rette Randy Engelhard vermurkste Tattoos

(c) dpa

In einer Fernsehsendung sah der Tätowierer nach eigenen Worten Grausames: Tattoos, die dringend einer Korrektur bedurften. Mit Lasern ist das möglich – aber nicht immer der beste Weg, sagt Engelhard.

(c) dpa
(c) dpa

Der Zwickauer Randy Engelhard (37) ist ein Spezialist für misslungene Tattoos. «Da sieht man grausame Dinge und lernt Menschen kennen, die ihr frisch gestochenes Tattoo schon wieder loswerden wollen», sagte Engelhard über seine Teilnahme an der Sendung «Horror Tattoos – Deutschland, wir retten deine Haut» beim Spartensender Sixx. Mit Lasern könnten Tätowierungen mittlerweile zwar gut entfernt werden. «Aber wir wissen heute noch nicht, welche Auswirkungen die Farbpigmente in der Haut haben.» Gesichter von Stars oder simple Schriftzüge ohne Bedeutung steche er daher erst gar nicht, sagte der selbst bunt verzierte Tätowierer.

Von Freitag bis Sonntag veranstaltet der 37-Jährige eine Messe für Körperkunst in seiner sächsischen Heimatstadt Zwickau. Der Trend der Expo sind in diesem Jahr fotoähnliche Tattoos. Sechs Millionen Deutsche sind laut einer Studie der Ruhr-Universität Bochum von 2014 tätowiert. Bei den 25- bis 35-Jährigen ist es sogar jeder Fünfte.