Weltklimakonferenz bringt kleine Fortschritte

Die Weltklimakonferenz in Bonn hat die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens ein gutes Stück weitergebracht. Nach langem Ringen in der Nacht zumeist hinter verschlossenen Türen einigten sich die 195 Staaten am Samstagmorgen zuletzt auch in wichtigen Finanzfragen. Dabei ging es unter anderen um einen älteren Fonds zur Anpassung der Entwicklungsländer an die Folgen des Klimawandels. Für dessen Fortbestehen wurden in Bonn wichtige Punkte beschlossen. Die Konferenz dauerte auch am Samstagmorgen noch an, es waren jedoch die wichtigsten Themen durch Plenum gekommen. Eigentlich sollte die Konferenz am Freitag enden.

Die Delegierten erstellten zudem eine umfangreiche Textsammlung, aus der im kommenden Jahr das Regelwerk zum Pariser Klimaschutzabkommen entstehen soll. Dies ist unter anderem nötig, damit eine Tonne Kohlendioxid-Minderung in allen Ländern mit gleichem Maßstab gemessen wird. Das Regelwerk soll auf der nächsten Klimakonferenz Ende 2018 im polnischen Kattowitz beschlossen werden.